In diesem Zusam­men­hang gibt es unter­schied­liche Erfah­rungen, es hängt natür­lich auch von der Dosie­rung und der Schwere der Epilepsie ab. Für Betrof­fene mit häufigen und schweren Anfällen empfehlen wir, eher auf Öle zu verzichten oder aber diese nur mit grosser Vorsicht (z.B. liegend im Bett) anzuwenden. Selbst­ver­ständ­lich ist zu beobachten, ob im Rahmen der Anwen­dung vermehrt Anfälle auftreten.

Erfah­rungen in Bezug auf einzelne Öle:
Öle mit Lavendel, Campher, Menthol, Eukalyptus, Anis und Kümmel dürften unpro­ble­ma­tisch sein.
Vorsicht ist geboten bei Fenchel, Salbei oder Rosmarinöl.

Autoren: Stephan Rüegg, Frédéric Zubler
Letzte Aktua­li­sie­rung: März 2021

alle häufig gestellten Fragen