|Schlaf­for­scher und Epilep­to­logen tagen gemeinsam

Schlaf­for­scher und Epilep­to­logen tagen gemeinsam

2018-09-25T10:45:16+00:00

Februar 2016 – Epilepsie und Schlaf‐Wach‐Medizin haben mehr Gemein­sam­keiten als viele denken. Deshalb veran­stalten die Schwei­ze­ri­sche Epilepsie‐Liga und die Schwei­ze­ri­sche Gesell­schaft für Schlaf­for­schung, Schlaf­me­dizin und Chrono­bio­logie (SGSSC) ihren diesjäh­rigen Jahres­kon­gress zusammen. Am 28. und 29. April in Basel teilen renom­mierte Wissen­schaftler und Praktiker aus In‐ und Ausland ihre Erkennt­nisse.

(Basel) Ärzte, die sich mit Schlaf­stö­rungen oder mit Epilepsie befassen, verwenden vielfach die gleichen Geräte und Methoden, allen voran das Elektro­en­ze­pha­logramm oder EEG. Häufig überschneiden sich zudem die Fachge­biete – so treten epilep­ti­sche Anfälle oft nachts auf, mit entspre­chenden Folgen für den Schlaf der Patienten. Deshalb organi­sieren die Schwei­ze­ri­sche Gesell­schaft für Schlaf­for­schung, Schlaf­me­dizin und Chrono­bio­logie (SGSSC) und die Schwei­ze­ri­sche Epilepsie‐Liga ihren Jahres­kon­gress 2016 zusammen. Ebenfalls mit dabei ist der Schwei­ze­ri­sche Fachver­band für Neuro­phy­sio­lo­gi­sche Diagnostik (SFND), für dessen Mitglieder ein eigenes inter­es­santes Programm angeboten wird.

Ausge­wie­sene Exper­tinnen und Experten befassen sich in Plenar­vor­trägen und inter­ak­tiven Workshops mit aktuellen Themen aus Forschung und Klinik. Zu den Themen gehören Autoim­mun­krank­heiten, ADHD, Genetik, Atmungs‐ und Schlaf­stö­rungen sowie Stimu­la­ti­ons­ver­fahren, jeweils in Bezug auf die beiden Fachge­biete. Neben Referenten aus allen einschlä­gigen Insti­tu­tionen in der Schweiz haben auch Vortra­gende aus Barce­lona, Paris, Toronto, Mailand, Innsbruck und Tübingen zugesagt. Die Tagungs­sprache ist Englisch.

Über einen „Call for Abstracts“ bis 15. März werden zudem neueste Forschungs­er­geb­nisse als Poster und in Kurzbei­trägen vorge­stellt. Neben Ärzten, Psycho­logen und Fachper­sonen für neuro­phy­sio­lo­gi­sche Diagnostik sind auch Studie­rende sowie Inter­es­sierte aus anderen Wissen­schafts­ge­bieten willkommen.

Joint Annual Meeting of the Swiss Society for Sleep Research, Sleep Medicine and Chrono­bio­logy nd the Swiss League Against Epilepsy
28–29 April, 2016, Basel, Switz­er­land
Announ­ce­ment and call for abstracts

Hinweis für Medien: Journa­listen sind als Bericht­erstatter nach vorhe­riger Anmel­dung willkommen. Die Referenten stehen für Inter­views zur Verfü­gung.

Die Schwei­ze­ri­sche Epilepsie‐Liga ist eine gesamt­schwei­ze­risch tätige Fachor­ga­ni­sa­tion und zugleich Schweizer Sektion der Inter­na­tio­nalen Liga gegen Epilepsie (Inter­na­tional League Against Epilepsy ILAE). Die Epilepsie‐Liga forscht, hilft und infor­miert. Ihr Ziel ist es, den Alltag von Epilepsie‐Betroffenen und deren Situa­tion in der Gesell­schaft nachhaltig zu verbes­sern. Weitere Infor­ma­tionen: www.epi.ch
Die Schwei­ze­ri­sche Gesell­schaft für Schlaf­for­schung, Schlaf­me­dizin und Chrono­bio­logie wurde 1991 gegründet, um die zahlrei­chen in der Schweiz tätigen Experten im Bereich der Schlaf­for­schung, Schlaf­me­dizin und Chrono­bio­logie zusam­men­zu­bringen. Ein weiteres Ziel war es, Infor­ma­tionen über Schlaf und Chrono­bio­logie sowie über schlaf­be­zo­gene Störungen der Allge­mein­heit und den Klini­kern näher zu bringen. Die Integra­tion aktueller Forschungs­re­sul­tate in die Schlaf­me­dizin hat höchste Priorität und eröffnet so neue thera­peu­ti­sche Möglich­keiten. Die Vielfalt der Schlaf­stö­rungen erfor­dert jedoch eine klare Diffe­ren­ti­al­dia­gnostik, bevor eine optimale Therapie geplant werden kann. Deshalb ist eine der Haupt­auf­gaben der Gesell­schaft, prakti­zie­renden Ärzten, Psycho­logen und Natur­wis­sen­schaft­lern eine schlaf­me­di­zi­ni­sche Ausbil­dung zu ermög­li­chen, die dem neuesten Forschungs­stand entspricht. swiss-sleep.ch

Kontakt für Medien: Julia Franke, franke@epi.ch, Tel. 043 477 07 06