Über 1000 Spezia­listen werden im Mai 2019 in Basel erwartet, wenn dort der wichtigste deutsch­spra­chige Epilepsie-Kongress statt­findet. Am 11. Mai sind auch inter­es­sierte Laien willkommen.

Im Mai 2019 wird Basel zum deutsch­spra­chigen Zentrum der Epilep­sie­for­schung: Vom 8. bis 11. Mai 2019 findet im Congress Center die 11. Jahres­ta­gung der Schwei­ze­ri­schen Epilepsie-Liga mit den Deutschen und Öster­rei­chi­schen Gesell­schaften für Epilep­to­logie statt, auch als Dreilän­der­ta­gung bekannt. «Wir rechnen mit über 1000 Teilneh­mern, überwie­gend aus der Schweiz, Deutsch­land und Öster­reich», sagt Tagungs­prä­si­dent Prof. Dr. Stephan Rüegg, der zugleich Präsi­dent der Epilepsie-Liga ist.

Die Themen­pa­lette reicht von Cannabis-Medikamenten über Epilep­sie­be­hand­lung in der Inten­siv­sta­tion bis zu einer grossen Bevöl­ke­rungs­be­fra­gung über Epilepsie. Der Kongress findet alle zwei Jahre in einem der drei grossen deutsch­spra­chigen Länder statt; zuletzt war die Schweiz im Jahr 2013 Gastgeber.

Fabian Unteregger

Patien­tentag mit Schirm­herr Fabian Unter­egger

Am letzten Tag öffnet sich der Kongress für ein allge­meines Publikum. Mit dem Schwer­punkt «Epilepsie und Selbst­hilfe» laden die Epilepsie-Liga und Epi-Suisse am Samstag, 11. Mai 2019 zum Patien­tentag ein. Zu den Themen gehören geneti­sche Unter­su­chungen, Epilepsie im Alter, das Tabu rund um Epilepsie sowie Grenzen und Nutzen der Selbst­hilfe.

Als Schirm­herren fungieren Lukas Engel­berger, Regie­rungsrat des Kantons Basel-Stadt, sowie der Komiker und Arzt Fabian Unter­egger (Foto). Unter­egger hatte in der Sendung Giacobbo/Müller seinen Durch­bruch und ist wöchent­lich mit «Zum Glück ist Freitag» auf SRF 3 live zu hören. Er ist mit seinem Programm «Doktor­spiele» auf natio­naler Tournee. 2016 erhielt er den Prix Walo in der Sparte Comedy. Parallel forscht Unter­egger am Univer­si­täts­spital Basel in der Hals-Nasen-Ohren Klinik.

Ausführ­li­chere Infor­ma­tionen zur Jahres­ta­gung: www.epilepsie-tagung.de