|Humor­voll und offen über Epilepsie reden

Humor­voll und offen über Epilepsie reden

2018-09-25T12:11:52+00:00

September 2016 – Zum Tag der Epilepsie liest die junge Autorin Sarah Elise Bischof in zwei Schweizer Städten aus ihrem autobio­gra­fi­schen Roman „Panther­tage: Mein Leben mit Epilepsie“.

(Zürich/Basel) „Epilepsie braucht Offen­heit“ lautet das Motto des Tags der Epilepsie am 5. Oktober. Aus nachvoll­zieh­baren Gründen fällt das nicht allen rund 70‘000 Betrof­fenen in der Schweiz leicht.

Die junge deutsche Autorin Sarah Elise Bischof hat ihre Scheu zehn Jahre nach dem ersten Anfall überwunden. In ihrem autobio­gra­fi­schen Roman „Panther­tage: Mein Leben mit Epilepsie“ erzählt sie unver­blümt und mit viel Humor von ihren Erleb­nissen mit einer Erkran­kung, die ihr Leben komplett verän­dert hat. Sie stösst auf Einschrän­kungen und Hinder­nisse, aber vor allem entwi­ckelt sie den Mut, ihren eigenen Weg zu gehen. Bestsel­ler­autor Benjamin Lebert nennt „Panther­tage“ „ein warmher­ziges, aufrich­tiges und licht­fun­kelndes Buch“.

Erstmals ist Sarah Elise Bischof auf Einla­dung der Epilepsie‐Liga in der Schweiz zu Gast. An zwei Abenden liest sie aus ihrem Erstlings­werk. Die Einfüh­rung hält jeweils ein erfah­rener Neuro­loge, der auch Fragen zur Erkran­kung beant­worten kann: In Basel Prof. Stephan Rüegg, in Zürich Dr. Günter Krämer.

Lesung zum Tag der Epilepsie
„Panther­tage: Mein Leben mit Epilepsie“ mit der Autorin Sarah Elise Bischof

Eintritt frei, anschlies­send Apéro. Keine Anmel­dung erfor­der­lich.

Basel, Kolle­gi­en­haus der Univer­sität, Hörsaal 118
Dienstag, 4. Oktober 2016, 19:30 Uhr
Einfüh­rung: Prof. Stephan Rüegg
Peters­platz 1, 4000 Basel

Zürich, Zentrum Karl der Grosse
Mittwoch, 5. Oktober 2016, 19:30 Uhr
Einfüh­rung: Dr. Günter Krämer
Kirch­gasse 14, 8001 Zürich