|Dürfen epilep­sie­be­trof­fene Frauen mit der „Pille“ verhüten?

Dürfen epilep­sie­be­trof­fene Frauen mit der „Pille“ verhüten?

2018-04-30T09:06:09+00:00

Die Antiba­by­pille hat zwar keinen Einfluss auf Häufig­keit und Schwere epilep­ti­scher Anfälle, kann aber Wechsel­wir­kungen mit Antiepi­lep­tika aufweisen. Zum einen kann die Pille den Blutspiegel und damit die Wirkung von Antiepi­lep­tika senken, insbe­son­dere bei Lamotrigin (Handels­name z.B. Lamictal).

Zum anderen kann die Einnahme bestimmter Antiepi­lep­tika die Wirksam­keit der Antiba­by­pille verrin­gern, so dass ein Risiko ungewollter Schwan­ger­schaften besteht.

Vor Einnahme der Antiba­by­pille oder anderer Hormon­prä­pa­rate sollte das Thema unbedingt mit dem behan­delnden Neuro­logen und Gynäko­logen bespro­chen werden. Sofern möglich, sollten Antiepi­lep­tika einge­setzt werden, die keinen Einfluss auf die Wirksam­keit der Pille haben.

Ausführ­li­chere Infor­ma­tionen für Fachper­sonen zum Download