|Drei Preise für Epilep­sie­for­schung ausge­schrieben

Drei Preise für Epilep­sie­for­schung ausge­schrieben

2018-10-10T10:59:14+00:00

Mit ihrem Forschungs­för­de­rungs­preis unter­stützt die Schwei­ze­ri­sche Epilepsie‐Liga die Weiter­ent­wick­lung des Wissens zur Epilepsie jährlich mit 25‘000 Franken. In diesem Jahr kommen zwei weitere Ausschrei­bungen hinzu: Der Alfred‐Hauptmann‐Preis ist mit 10‘000 Euro dotiert; für die beste Disser­ta­tion in der Epilep­to­logie winkt der Promo­ti­ons­preis. Bewer­bungs­frist für alle Preise ist der 31. Dezember 2018.

(Zürich) Mit 25‘000 Franken ist der Forschungs­för­de­rungs­preis der Schwei­ze­ri­schen Epilepsie‐Liga dotiert. Er wird jährlich in der Schweiz tätigen Wissen­schaft­lern als Anschub­fi­nan­zie­rung für grössere Forschungs­vor­haben vergeben. Insbe­son­dere soll die Erfor­schung von Ursachen und Behand­lungen der Epilepsie geför­dert werden.

Der Alfred‐Hauptmann‐Preis, ein gemein­samer Preis der Epilepsie‐Liga mit den Deutschen und Öster­rei­chi­schen Gesell­schaften für Epilep­to­logie, zeichnet alle zwei Jahre die beste wissen­schaft­liche Arbeit aus dem deutsch­spra­chigen Raum auf dem Gebiet der experi­men­tellen und klini­schen Epilep­to­logie aus. Er ist mit 10‘000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Das Preis­geld wird seit 2009 von der Firma UCB zur Verfü­gung gestellt.

Der Preis ist nach dem deutschen Neuro­logen Alfred Haupt­mann benannt, der 1912 die antikon­vul­sive Wirkung von Pheno­bar­bital entdeckte und 1939 wegen seiner jüdischen Herkunft aus Deutsch­land emigrieren musste.

Alle drei Jahre erhält zudem die beste Doktor­ar­beit an einer Schweizer Hochschule auf dem Gebiet der Epilep­to­logie den Promo­ti­ons­preis in Höhe von 1000 Franken. Bewer­bungen sind aus allen Fachbe­rei­chen möglich. So können sich neben Medizi­nern beispiels­weise auch Psycho­logen oder Pharma­zeuten bewerben, die sich mit dem Thema Epilepsie befassen.

Verliehen werden alle drei Preise auf der Jahres­ta­gung der Epilepsie‐Liga. Diese findet im kommenden Jahr gemeinsam mit den Deutschen und Öster­rei­chi­schen Gesell­schaften für Epilep­to­logie vom 8. bis 11. Mai 2019 in Basel statt.

Alle drei Ausschrei­bungen laufen bis zum 31. Dezember 2018.

 

Weitere Infor­ma­tionen